Abschiednehmen in einer familiären Atmosphäre, in einer lichtdurchfluteten, hellen und religionsneutralen Feierhalle. Für die Trauerfeier steht eine hauseigene sakrale Ahlbornorgel zur Verfügung sowie das abspielen einer CD ist möglich. Sie haben bei uns die Möglichkeit am Schluß der Trauerfeier Weihwasser zu geben, ein Teelicht auf den Sarg stellen, eine Blume in das Sargbuket stecken oder die Trauerfeier ganz nach Ihren Wünschen zu gestalten.

Da es in unserem „Haus des Abschieds“ keine Taktzeiten gibt, können die Termine in Rücksprache mit dem Geistlichen oder Redner aller Konfessionen frei terminiert werden ohne zeitliche Begrenzung, dies natürlich auch am Wochenende. Auch das für viele Trauernden als schrecklich empfundene „Wegfahren des Bestattungsautos“ am Schluß der Feier entfällt in unserem Haus. Ungeachtet der neuen Möglichkeiten führen wir Trauerfeiern in gewohnter Weise weiterhin auf allen Friedhöfen durch.

Wir möchten mit Ihnen unsere Erfahrungen und unser Wissen teilen und Sie ermutigen, bewußt und ohne Zeitdruck am offenen Sarg Abschied zu nehmen, selbst über mehrere Tage hinweg. In unserem „Haus des Abschieds“ sind die Aufbahrungsräume hell und klimatisiert und wenn Sie es wünschen direkt zugänglich ohne eine störende Glasscheibe.